Diese Informationen stammen von der Website der Studienvertretung Translation: www.stv-translation.at

Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation (2007)

Diese Seite drucken

Das Studium Transkulturelle Kommunikation von 2007 ist ein Bachelorstudium, angesetzt auf 180 ECTS-Punkte und eine Studiendauer von 6 Semestern, mit dem Ziel, die grundlegenden wissenschaftlichen Kenntnisse und Methoden in der Theorie und Praxis inter- und transkultureller Kommunikation zu vermitteln, einen professionellen Umgang mit sprachlicher und kultureller Vielfalt zu ermöglichen und die Basis für eine weiterführende Ausbildung im Bereich translatorischen Handelns, darunter auch Übersetzen und Dolmetschen, zu setzen.

Inhaltsverzeichnis

[Verbergen]

    zuletzt aktualisiert am 14. März 2015

    Auslaufen des Studiums

    Das Bachelorstudium 2007 wurde im Wintersemester 2011 vom Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation 2011 abgelöst und ist am 30. November 2014 ausgelaufen. Wenn du bis zu diesem Datum dein Studium nicht abgeschlossen hast oder in das Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation 2011 umgestiegen bist, wurdest du automatisch dem Bachelorstudienplan 2011 unterstellt. Bitte lies dir also die Informationen zum Auslaufen des Bachelorstudiums von 2007 gut durch.

    Studieninhalte

    Im Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation erwirbst du unterschiedliche Fähigkeiten und Wissen in unterschiedlichen Fachbereichen.

    Du wirst im Studium mit den Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens vertraut gemacht und erwirbst ein sehr hohes Maß an Kulturkompetenz und kontrastiver Textkompetenz in den von dir gewählten Arbeitssprachen und somit eine translatorische Basiskompetenz. Dabei handelt es sich vorwiegend um fachsprachliche Kommunikationskompetenzen. Metafachliche Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Medienkompetenz und Managementfähigkeiten werden ebenfalls gefördert.

    Die folgende Liste ist eine unvollständige Aufzählung der wichtigsten Kompetenzen, die du dir im Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation aneignest.

    • Du entwickelst ein Bewusstsein dafür, dass transkulturelle Kommunikation einer wissenschaftlichen Fundierung bedarf. Du beschäftigst dich mit Praxisfeldern und Anwendungskontexten der transkulturellen Kommunikation sowie studienrelevanten sprach- und kommunikationswissenschaftlichen Grundlagen.
    • Du lernst, die Strukturen und Regularitäten der Sprachsysteme deiner Arbeitssprachen zu analysieren und wendest dieses Wissen bei der Erstellung von Texten an.
    • Du lernst, dein eigenes Kommunikationsverhalten zu analysieren und zu verbessern.
    • Du wirst mit der speziellen Rolle des Global English in der internationalen Kommunikation vertraut gemacht.
    • Du erkennst den Zusammenhang zwischen Kultur und Kommunikation, reflektierst die Kulturgeprägtheit deines eigenen kommunikativen Verhaltens und erwirbst Wissen über die Besonderheiten deiner eigenen Kultur und der deiner Arbeitssprachen.
    • Du lernst, entsprechend deiner eigenen Kommunikationsziele in anderen Kulturen sowohl mündlich wie auch schriftlich adäquat kommunikativ zu handeln.
    • Du erlernst den professionellen Umgang mit Texten, darunter auch die Analyse von Aufträgen, Analyse der Ausgangsmaterialien und die Planung von Zieltexten.
    • Du erwirbst Strategien, um kohärent zu texten und die Kohärenz von Texten kritisch zu hinterfragen.
    • Du lernst, die erworbenen Kenntnisse in gruppen- und auftragsspezifischem Texten in deinen Arbeitssprachen umzusetzen und deine fachspezifischen und metafachlichen Kompetenzen selbstbewusst zu vertreten.
    • Du erwirbst Kenntnisse über die Besonderheiten der Fachkommunikation im Allgemeinen und der spezifischen Fachtextsorten in unterschiedlichen Fachgebieten im Besonderen.
    • Du erlernst Methoden der terminologischen Recherche und der terminografischen Datenverwaltung.
    • Du entwickelst ein Bewusstsein für dein eigenes Know-how und lernst, dieses für zukünftige Arbeitgeber*innen überzeugend darzustellen.

    Bitte beachte, dass das Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation also kein philologisches und auch kein Sprachstudium im klassischen Sinne ist. Du kannst im Rahmen des Bachelorstudiums Transkulturelle Kommunikation keine Sprache von Grund auf erlernen, sondern musst alle Sprachen, die du für das Studium als Arbeitssprachen wählst, bereits zu Beginn des Studiums auf hohem Niveau beherrschen. Zwar wird Literatur in den einzelnen Sprachen unter Umständen im Rahmen von Kulturkompetenz-Lehrveranstaltungen behandelt, stellt aber auf keinen Fall einen relevanten Bereich in der Studiengestaltung dar. Das Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation ist auch kein sprachwissenschaftliches, sondern ein translationswissenschaftliches Studium. Das bedeutet, sprachwissenschaftliche Problemstellungen werden nur insoweit behandelt, als sie für die Translationswissenschaft unmittelbar relevant sind.

    Studienziele

    Das Ziel des Bachelorstudiums Transkulturelle Kommunikation an der Universität Wien ist die Vermittlung der grundlegenden wissenschaftlichen Kenntnisse und Methoden sowie der praktischen Fertigkeiten, die für die berufliche Tätigkeit im Bereich der transkulturellen Kommunikation erforderlich sind. Transkulturelle Kommunikation ist gekennzeichnet durch professionellen Umgang mit sprachlicher und kultureller Vielfalt in allen Bereichen der Gesellschaft. Als Absolvent*in des Bachelorstudiums Transkulturelle Kommunikation bist du eine praxisorientierte Fachkraft im Bereich der internationalen mehrsprachigen Kommunikation.

    Das Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation umfasst auch die wissenschaftliche Analyse der aktuellen Dimension von Kommunikationsprozessen über Kulturgrenzen hinweg. Mit diesem Studium wird auch eine solide Basis für eine fortführende translationswissenschaftliche Ausbildung, zum Beispiel das Masterstudium Übersetzen und/oder das Masterstudium Dolmetschen an der Universität Wien, gelegt.

    Als  Absolvent*in des Bachelorstudiums Transkulturelle Kommunikation bist du in den verschiedensten Bereichen der Wirtschaft, der öffentlichen Verwaltung, und generell in denjenigen öffentlichen und privaten Betrieben, staatlichen Stellen und in Kultureinrichtungen, die sehr viele internationale Kontakte und einen internationalen Kundenkreis haben, vielseitig einsetzbar.

    Du bist dann befähigt, Inhalte für unterschiedlichste Kommunikationssituationen und Zielgruppen verständlich zu machen, und zwar in drei Arbeitssprachen und für unterschiedliche Kulturen. Du bist dir der Unterschiedlichkeit zwischen Kommunikationsprozessen in verschiedenen Kulturen bewusst und verfügst über ein konkret einsetzbares kommunikatives Know-how, mit dem du aktiv Kommunikationssituationen so gestalten kannst, dass Mitglieder unterschiedlicher Kulturen sich verständlich machen können und sich verstanden fühlen. Du hast die Fähigkeit, in transkulturellen Situationen Kommunikationsziele zu definieren und Kommunikationsstrategien umzusetzen, um diese Ziele zu erreichen. Du bist in der Lage, dich rasch in unterschiedliche und sich dynamisch entwickelnde Berufsprofile in Wirtschaft, Industrie, Verwaltung, Kultur, Tourismus, und vielen anderen gesellschaftlichen Bereichen einzuarbeiten.

    Nach dem Studium

    Nach dem Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation kannst du nicht dolmetschen oder übersetzen, hast aber viele grundlegende Kenntnisse in unterschiedlichen Bereichen erworben, kannst professionell mit Texten arbeiten, selbst Texte für unterschiedliche Zielgruppen erstellen und weißt um die Beziehungen zwischen Sprache und Realität, Kultur und Weltsicht, Translation und Macht.

    Ein Großteil der Absolvent*innen des Bachelorstudiums Transkulturelle Kommunikation wählt den Weg zu einem der Masterstudien (Übersetzen bzw. Dolmetschen), da erst in diesen die notwendigen Kompetenzen im Bereich Übersetzen bzw. Dolmetschen vermittelt werden. Viele Absolvent*innen wählen aber auch einen ganz anderen Weg und setzen mit einem anderen Masterstudium – an der Uni Wien oder im Ausland – ihre Bildung fort und/oder begeben sich auf den Arbeitsmarkt, wo sie die im Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation erworbenen Kompetenzen in den unterschiedlichsten Bereichen einsetzen, darunter Tourismus, Medien, Werbung und internationale Kommunikation. Einige Studierende wählen das Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation ganz bewusst als zweites Studium und kombinieren die in ihm erlernten Kompetenzen mit ihrem Hauptstudium.

    Unterrichtssprache

    Die Lehrveranstaltungen des Bachelorstudiums Transkulturelle Kommunikation werden in unterschiedlichen Sprachen abgehalten. Sprachübergreifende Lehrveranstaltungen werden auf Deutsch abgehalten, sprachspezifische Lehrveranstaltungen in der jeweiligen Sprache.

    Ein Beispiel: Die Vorlesung Transkulturelle Kommunikation: Probleme und Lösungsansätze ist sprachübergreifend und wird auf Deutsch gehalten. Die Übung Textkompetenz 2 (schriftlich): Französisch ist sprachspezifisch und wird auf Französisch gehalten.

    Die Vorlesung Global English and International Communication wird auf Englisch gehalten. Die Übungen Translatorische Basiskompetenz werden auf Deutsch und in der jeweiligen zweiten Sprache gehalten.

    wählbare Sprachen

    Du kannst aus folgenden Sprachen zwei in Kombination mit Deutsch als Arbeitssprachen für das Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation wählen:

    Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Russisch, Spanisch, Tschechisch und Ungarisch.

    Bitte lies auch: Mögliche Sprachkombinationen

    Curriculum

    Sprachorientierungstest (SPOT)

    Zu Beginn des Studiums musst du zu den Sprachorientierungstests (SPOTs) antreten. Bitte lies dir die Informationen über den Sprachorientierungstest (SPOT) gut durch.

    Auswirkungen der Wahl der Arbeitssprachen auf den Studienplan

    Studienkennzahl

    Deine Studienkennzahl setzt sich aus drei mal drei Ziffern zusammen – aus 032 für das Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation und zwei anderen Zahlen, abhängig von deiner B- und C-Sprache:

    • 363 für Bosnisch/Kroatisch/Serbisch
    • 331 für Deutsch
    • 342 für Englisch
    • 345 für Französisch
    • 348 für Italienisch
    • 375 für Polnisch
    • 357 für Portugiesisch
    • 354 für Rumänisch
    • 360 für Russisch
    • 351 für Spanisch
    • 369 für Tschechisch
    • 381 für Ungarisch

    Die A-Sprache hat keine Auswirkung auf die Studienkennzahl.

    Ein Beispiel: Wenn du mit der Sprachkombination Deutsch-Englisch-Russisch studierst, lautet deine Studienkenzahl 032 342 360. Mit der Sprachkombination Ungarisch-Deutsch-Bosnisch/Kroatisch/Serbisch hast du die Studienkennzahl 032 331 363.

    Textkompetenz A-Sprache

    Für Studierende mit Deutsch als A-Sprache wird eine eigene Übung Textkompetenz: Deutsch A-Sprache angeboten. Studierende mit einer anderen A-Sprache als Deutsch müssen die Übung Textkompetenz 2 (schriftlich) in ihrer A-Sprache absolvieren.

    Translatorische Basiskompetenz: A-/B-Sprache

    Studierende mit Deutsch als A-Sprache müssen dreimal eine Übung Translatorische Basiskompetenz in ihrer B-Sprache absolvieren. Studierende mit einer anderen A-Sprache als Deutsch müssen dreimal eine Übung Translatorische Basiskompetenz in ihrer A-Sprache absolvieren. Alle Studierenden müssen dreimal eine Übung Translatorische Basiskompetenz in ihrer C-Sprache absolvieren.

    Unterschiede zum offiziellen Studienplan

    Manche Vorlesungen heißen in der Realität anders als im offiziellen Studienplan.

    Die im Studienplan unter dem Titel Einführung Sprache, Kommunikation, Text angeführte Vorlesung wird tatsächlich unter dem Titel Translationsrelevante Sprachwissenschaft angeboten. Die im Studienplan unter dem Titel Praxis der Transkulturellen Kommunikation angeführte Vorlesung wird tatsächlich unter dem Titel Praxis der Transkulturellen Kommunikation: Unternehmenskommunikation, Marketingkommunikation angeboten.

    Weiters scheint im offiziellen Studienplan eine Vorlesung Medienkompetenz und Präsentationstechniken mit 2 Semesterwochenstunden und 2 ECTS-Punkten auf. Tatsächlich werden eine Vorlesung Medienkompetenz und eine Vorlesung Präsentationstechniken mit jeweils 1 Semesterwochenstunde und 1 ECTS-Punkt angeboten.

    PIK-Prüfung

    Gegen Ende des Studiums musst du zur sogenannten PIK-Prüfung antreten, bei der die von dir bis dorthin im Studium erlernten Kompetenzen gesammelt geprüft werden. Bitte lies dir die Informationen zur PIK-Prüfung gut durch.

    Freie Wahlfächer und Erweiterungscurricula

    Für das Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation sind weder freie Wahlfächer noch Erweiterungscurricula vorgesehen. Du kannst dich im Rahmen des Bachelorstudiums Transkulturelle Kommunikation auch nicht zu einem Erweiterungscurriculum anmelden.

    Auslandssemester

    Ein Auslandssemester wird empfohlen, ist aber nicht verpflichtend.

    Alternierende Lehrveranstaltungen

    Bestimmte Lehrveranstaltungen werden alternierend, also nur jedes zweite Semester angeboten. Eine Übersicht dieser Lehrveranstaltungen findest du unter Alternierende Lehrveranstaltungen. Bitte berücksichtige das Angebot dieser Lehrveranstaltungen in deiner Stundenplan-Planung, damit es gegen Ende deines Studiums nicht zu unnötigen Verzögerungen kommt.

    Kommentierter Studienplan

    Informationen zu den einzelnen Lehrveranstaltungen und ihren Lernzielen findest du im (von uns) kommentierten Studienplan, den du dir übrigens auch in Papierform bei uns in der persönlichen Beratung abholen kannst.

    Semesteraufteilung (Vorschlag)

    Die folgende Semesteraufteilung ist ein Vorschlag und keine verpflichtende Einteilung des Studiums. Sie soll dir als Orientierungshilfe dienen, in welcher Reihenfolge die Lehrveranstaltungen sinnvoll zu absolvieren sind. Je nachdem, welchen prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen du zugeteilt wirst, welche Lehrveranstaltungen deiner Sprachkombination sich eventuell überschneiden, wann du Zeit hast und wann nicht, wird sich deine tatsächliche Aufteilung von dieser unterscheiden.

    1. und 2. Semester

    56 ECTS-Punkte, 10 prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen

    Abhängig davon, ob für die Übungen in deinen Arbeitssprachen zusätzliche Voraussetzungen gelten, solltest du die folgenden Lehrveranstaltungen im ersten bzw. spätestens im zweiten Semester absolvieren.

    • VO Transkulturelle Kommunikation: Theorie und Praxis
    • VO Translationsrelevante Sprachwissenschaft
    • VO Präsentationstechniken
    • VO Medienkompetenz
    • VO Global English and international communication
    • VO Transkulturelle Kommunikation: Probleme und Lösungsansätze
    • VO Kulturkompetenz 2: A-Sprache
    • VO Grammatik im Kontext: B- und C-Sprache
    • VO Kulturkompetenz 1: B- und C-Sprache
    • UE Grammatik im Kontext: B- und C-Sprache
    • UE Mündliche Kommunikation: B- und C-Sprache
    • UE Lesekompetenz: B- und C-Sprache
    • UE Hörkompetenz: B- und C-Sprache
    • UE Kultur- und textbezogene Wortschatzarbeit: B- und C-Sprache

    3. Semester

    32 ECTS-Punkte, 6 prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen

    • VO Einführung in die Textanalyse
    • VO Translatorische Methodik
    • UE Textkompetenz: A-Sprache (siehe oben)
    • VO Kulturkompetenz 2: B- und C-Sprache
    • UE Kulturkompetenz: B- und C-Sprache
    • UE Textkompetenz 1: B- und C-Sprache
    • UE Translatorische Basiskompetenz: A-/B- und C-Sprache

    4. Semester

    30 ECTS-Punkte, 6 prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen

    • VO Einführung in die Translationswissenschaft
    • VO Transkulturelle Kommunikation: Unternehmenskommunikation, Marketingkommunikation
    • VO Einführung in die Fachkommunikation
    • UE Textkompetenz 2 (schriftlich): B- und C-Sprache
    • UE Textkompetenz 2 (mündlich): B- und C-Sprache
    • UE Translatorische Basiskompetenz: A-/B- und C-Sprache

    5. Semester

    35 ECTS-Punkte, 4 prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen

    • UE Translatorische Methodik
    • SE Transkulturelle Kommunikation
    • VO Fachkommunikation: B- und C-Sprache
    • UE Translatorische Basiskompetenz: A-/B- und C-Sprache
    • PIK-Prüfung

    6. Semester

    27 ECTS-Punkte, 1 prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

    • VO Terminologie und Hilfsmittelkunde
    • VO Interkulturelles Management und Diversitätsmanagement
    • VO Projektmanagement
    • VO Sprachtechnologien, Informations- und Wissensmanagement
    • VO Berufsfelder, Berufskunde
    • VO Einführung ins Dolmetschen
    • VO Einführung ins Literaturübersetzen
    • VO Einführung ins Fachübersetzen
    • SE Transkulturelle Fachkommunikation
    • VO Fachkommunikation: B- und C-Sprache

    Fachliteratur

    Das Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation ist so aufgebaut, dass du die meisten Prüfungen bestehen kannst, auch ohne viel Fachliteratur zu lesen. In den Lehrveranstaltungen wird trotzdem immer weiterführende Literatur empfohlen. Wir möchten dich dazu motivieren, dich mit der Fachliteratur zu beschäftigen, auch wenn es für die Prüfung oft reicht, die in den Lehrveranstaltungen besprochenen Auszüge bzw. Zusammenfassungen zu verstehen.

    In die folgenden Bücher wirst du im Laufe deines Studiums aber auf jeden Fall einen Blick werfen müssen:

    • Wissenschaft, Translation, Kommunikation von Michèle Kaiser-Cooke
    • Translatorische Methodik von Mira Kadrić, Klaus Kaindl und Michèle Kaiser-Cooke
    • Transkulturelle Marketing- und Unternehmenskommunikation von Elke Anna Framson
    • Das Entenprinzip – Translation aus neuen Perspektiven, herausgegeben von Michèle Kaiser-Cooke
    • Handbuch Translation, herausgegeben von Mary Snell-Hornby, Hans G. Hönig, Paul Kußmaul und Peter A. Schmitt

    Bücher, die von den Lehrenden empfohlen werden und bei Amazon verfügbar sind, kannst du direkt über unseren Bookshop bestellen. Alle anderen Bücher (auf Amazon findet sich leider nicht viel Fachliteratur) kannst du über Facultas bekommen. Außerdem findest du (so gut wie) alle Bücher auch in den Bibliotheken der Universität Wien, zum Beispiel in der Fachbereichsbibliothek Translationswissenschaft.

    Chinesisch und Japanisch

    Seit dem Wintersemester 2010 ist es nicht mehr möglich, Chinesisch oder/und Japanisch als Arbeitssprache/-n für das Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation zu wählen.

    Bitte lies auch: Mögliche Sprachkombinationen

    Wenn du bereits Transkulturelle Kommunikation mit Chinesisch und/oder Japanisch studierst, kannst du dein Studium nach den bisher geltenden Regelungen abschließen.

    Da für Chinesisch/Japanisch nicht alle Lehrveranstaltungen am Zentrum für Translationswissenschaft angeboten werden (können), musst du Lehrveranstaltungen der Sinologie/Japanologie besuchen. Diese werden dir dann laut den Anrechnungstabellen, die du bei den Downloads dieser Seite findest, für Lehrveranstaltungen von Transkulturelle Kommunikation angerechnet.

    Du kannst selbst wählen, ob du die alten oder die neuen Versionen der Anrechnungstabellen als Grundlage für deinen Anerkennungsantrag nimmst und außerdem auch selbst Anerkennungsvorschläge einbringen, die du allerdings mit der Studienprogrammleitung diskutieren musst.

    Solltest du mit Chinesisch/Japanisch als Arbeitssprache studieren, die Sprache(n) aber noch nicht können und bislang noch keinen Platz in den Sprachlehrveranstaltungen der Sinologie/Japanologie erhalten haben, wende dich bitte an die Studienprogrammleitung.

    Häufig gestellte Fragen (FAQ)

    Alle Antworten anzeigen

    Klicke auf eine Frage, um die Antwort anzuzeigen.

    • Wie viele ECTS-Punkte beinhaltet das Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation?

      (180)

      Ausführliche Antwort anzeigen

      Das Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation umfasst 180 ECTS-Punkte.

      Diese Antwort wurde zuletzt aktualisiert am 8. März 2012.

    • Wie lange dauert das Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation 2007?

      Antwort anzeigen

      Das Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation 2007 ist auf eine Mindeststudienzeit von sechs Semestern angesetzt.

      Diese Antwort wurde zuletzt aktualisiert am 8. März 2012.

    • Was lerne ich im Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation 2007?

      Antwort anzeigen

      Das Ziel des Bachelorstudiums Transkulturelle Kommunikation 2007 ist, die grundlegenden wissenschaftlichen Kenntnisse und Methoden in der Theorie und Praxis inter- und transkultureller Kommunikation zu vermitteln, einen professionellen Umgang mit sprachlicher und kultureller Vielfalt zu ermöglichen und die Basis für eine weiterführende Ausbildung im Bereich des translatorischen Handelns, darunter auch Übersetzen und Dolmetschen, zu setzen. Du wirst im Studium mit den Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens vertraut gemacht und erwirbst ein sehr hohes Maß an Kulturkompetenz und kontrastiver Textkompetenz in den von dir gewählten Arbeitssprachen und somit eine translatorische Basiskompetenz. Dabei handelt es sich vorwiegend um fachsprachliche Kommunikationskompetenzen. Metafachliche Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Medienkompetenz und Managementfähigkeiten werden ebenfalls gefördert.

      Diese Antwort wurde zuletzt aktualisiert am 8. März 2012.

    • Was kann ich nach dem Studium Transkulturelle Kommunikation machen?

      Antwort anzeigen

      Nach dem Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation kannst du nicht dolmetschen oder übersetzen, hast aber viele grundlegende Kenntnisse in unterschiedlichen Bereichen erworben, kannst professionell mit Texten arbeiten, selbst Texte für unterschiedliche Zielgruppen erstellen und weißt um die Beziehungen zwischen Sprache und Realität, Kultur und Weltsicht, Translation und Macht.

      Ein Großteil der Absolvent*innen des Bachelorstudiums Transkulturelle Kommunikation wählt den Weg zu einem der Masterstudien (Übersetzen bzw. Dolmetschen), da erst in diesen die notwendigen Kompetenzen im Bereich Übersetzen bzw. Dolmetschen vermittelt werden.

      Viele Absolvent*innen wählen aber auch einen ganz anderen Weg und setzen mit einem anderen Masterstudium – an der Uni Wien oder im Ausland – ihre Bildung fort und/oder begeben sich auf den Arbeitsmarkt, wo sie die im Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation erworbenen Kompetenzen in den unterschiedlichsten Bereichen, darunter Tourismus, Medien, Werbung und internationale Kommunikation einsetzen.

      Diese Antwort wurde zuletzt aktualisiert am 8. März 2012.

    • Welche Sprachen stehen mir für das Studium Transkulturelle Kommunikation zur Auswahl?

      Antwort anzeigen

      Du kannst aus folgenden Sprachen zwei in Kombination mit Deutsch als Arbeitssprachen für das Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation wählen: Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Russisch, Spanisch, Tschechisch und Ungarisch.

      Bitte lies auch: Mögliche Sprachkombinationen

      Diese Antwort wurde zuletzt aktualisiert am 8. März 2012.

    • In welcher Sprache werden die Lehrveranstaltungen des Bachelorstudiums Transkulturelle Kommunikation gehalten?

      Antwort anzeigen

      Sprachübergreifende Lehrveranstaltungen werden auf Deutsch abgehalten, sprachspezifische Lehrveranstaltungen in der jeweiligen Sprache. Die Vorlesung Global English and International Communication wird auf Englisch gehalten, diese musst du auch absolvieren, wenn Englisch nicht eine deiner Arbeitssprachen ist. Die Übungen Translatorische Basiskompetenz werden auf Deutsch und in der jeweiligen zweiten Sprache gehalten.

      Diese Antwort wurde zuletzt aktualisiert am 8. März 2012.

    • Gibt es für das Studium Transkulturelle Kommunikation ein Aufnahmeverfahren?

      Antwort anzeigen

      Ein Aufnahmeverfahren im klassischen Sinn gibt es nicht. Zu Beginn des Studiums musst du aber zu den sogenannten Sprachorientierungstests (SPOTs) antreten. Bitte lies dir die Informationen über den Sprachorientierungstest (SPOT) gut durch.

      Diese Antwort wurde zuletzt aktualisiert am 8. März 2012.

    • Wie lautet meine Studienkennzahl?

      Antwort anzeigen

      Deine Studienkennzahl setzt sich aus drei mal drei Ziffern zusammen – aus 032 für das Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation von 2007 und zwei anderen Zahlen, abhängig von deiner B- und C-Sprache:

      • 363 für Bosnisch/Kroatisch/Serbisch
      • 331 für Deutsch
      • 342 für Englisch
      • 345 für Französisch
      • 348 für Italienisch
      • 375 für Polnisch
      • 357 für Portugiesisch
      • 354 für Rumänisch
      • 360 für Russisch
      • 351 für Spanisch
      • 369 für Tschechisch
      • 381 für Ungarisch

       

      Diese Antwort wurde zuletzt aktualisiert am 8. März 2012.

    • Wieso ist meine A-Sprache nicht in meiner Studienkennzahl wiedergegeben?

      Antwort anzeigen

      Die A-Sprache hat keine Auswirkung auf die Studienkennzahl. Sie ist auch nicht in deinem Studienbuchblatt angegeben und scheint nicht im Titel des Studiums auf.

      Diese Antwort wurde zuletzt aktualisiert am 8. März 2012.

    • Wofür steht „032“ in meiner Studienkennzahl?

      Antwort anzeigen

      032 ist die Kennzahl für das Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation von 2007 an sich.

      Diese Antwort wurde zuletzt aktualisiert am 8. März 2012.

    • Wo finde ich einen (kommentierten) Studienplan?

      Antwort anzeigen

      Du kannst sowohl den offiziellen Studienplan (BA Transkulturelle Kommunikation 2007) als auch den von uns kommentierten Studienplan einsehen und herunterladen.

      Diese Antwort wurde zuletzt aktualisiert am 8. März 2012.

    • Welche Lehrveranstaltungen soll ich in welchem Semester besuchen?

      Antwort anzeigen

      Eine verpflichtende oder vorgegebene Einteilung der Lehrveranstaltungen des Studiums gibt es nicht. Allerdings haben wir eine Liste zur Semestereinteilung zusammengestellt, an der du dich orientieren kannst.. Je nachdem, welchen prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen du zugeteilt wirst, welche Lehrveranstaltungen deiner Sprachkombination sich eventuell überschneiden, wann du Zeit hast und wann nicht, wird sich deine tatsächliche Aufteilung von dieser unterscheiden.

      Diese Antwort wurde zuletzt aktualisiert am 8. März 2012.

    • Ich kann die Vorlesung „Präsentationstechniken und Medienkompetenz“ nicht im Vorlesungsverzeichnis finden!

      Antwort anzeigen

      Im offiziellen Studienplan scheint eine Vorlesung Medienkompetenz und Präsentationstechniken mit 2 Semesterwochenstunden und 2 ECTS-Punkten auf. Tatsächlich werden eine Vorlesung Medienkompetenz und eine Vorlesung Präsentationstechniken mit jeweils 1 Semesterwochenstunde und 1 ECTS-Punkt angeboten.

      Diese Antwort wurde zuletzt aktualisiert am 8. März 2012.

    • Welche Übung Textkompetenz muss ich in meiner A-Sprache absolvieren?

      Antwort anzeigen

      Für Studierende mit Deutsch als A-Sprache wird eine eigene Übung Textkompetenz: Deutsch A-Sprache angeboten. Studierende mit einer anderen A-Sprache als Deutsch müssen die Übung Textkompetenz 2 (schriftlich) in ihrer A-Sprache absolvieren.

      Diese Antwort wurde zuletzt aktualisiert am 8. März 2012.

    • Welche Vorlesung Kulturkompetenz muss ich in meiner A-Sprache absolvieren?

      Antwort anzeigen

      Du musst in deiner A-Sprache die Vorlesung Kulturkompetenz 2 absolvieren.

      Da diese Vorlesung in den Sprachen, die nur von relativ wenigen Studierenden als Arbeitssprachen gewählt werden, nicht in jedem Semester angeboten wird, achte bitte darauf, dass du die Lehrveranstaltung so früh wie möglich absolvierst.

      Diese Antwort wurde zuletzt aktualisiert am 8. März 2012.

    • Was ist die PIK?

      Antwort anzeigen

      Gegen Ende des Studiums musst du zur sogenannten Prüfung Interkulturelle Kommunikation (PIK) antreten, bei der die von dir bis dorthin im Studium erlernten Kompetenzen gesammelt geprüft werden. Bitte lies dir die Informationen zur PIK-Prüfung gut durch.

      Diese Antwort wurde zuletzt aktualisiert am 8. März 2012.

    • Muss/Kann ich im Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation Erweiterungscurricula oder Wahlfächer belegen?

      Antwort anzeigen

      Für das Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation sind weder freie Wahlfächer noch Erweiterungscurricula vorgesehen. Du kannst dich daher auch nicht im Rahmen des Studiums zu einem Erweiterungscurriculum anmelden.

      Diese Antwort wurde zuletzt aktualisiert am 8. März 2012.

    • Muss ich für das Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation ein Auslandssemester oder Auslandsjahr absolvieren?

      (Nein.)

      Ausführliche Antwort anzeigen

      Ein Auslandsaufenthalt wird empfohlen, ist aber nicht verpflichtend.

      Diese Antwort wurde zuletzt aktualisiert am 8. März 2012.

    • Was ist der Unterschied zwischen dem Studium Transkulturelle Kommunikation und einem philologischen Studium?

      Antwort anzeigen

      Du kannst im Rahmen des Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation keine Sprache von Grund auf erlernen, sondern musst alle Sprachen, die du für das Studium als Arbeitssprachen wählst, bereits zu Beginn des Studiums auf hohem Niveau beherrschen.

      Zwar wird Literatur in den einzelnen Sprachen unter Umständen im Rahmen von Kulturkompetenz-Lehrveranstaltungen behandelt, stellt aber auf keinen Fall einen relevanten Bereich in der Studiengestaltung dar.

      Im Rahmen des Bachelorstudiums Transkulturelle Kommunikation werden außerdem intensiv translationswissenschaftliche Überlegungen, Problemstellungen und Forschungsergebnisse behandelt, was in philologischen Studien nicht oder kaum angesprochen wird.

      Diese Antwort wurde zuletzt aktualisiert am 8. März 2012.

    • Werden Chinesisch und Japanisch als Arbeitssprachen am Zentrum für Translationswissenschaft für das Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation angeboten?

      (Nein.)

      Ausführliche Antwort anzeigen

      Seit dem Wintersemester 2010 ist es nicht mehr möglich, Chinesisch oder/und Japanisch als Arbeitssprache/-n für das Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation zu wählen.

      Diese Antwort wurde zuletzt aktualisiert am 8. März 2012.

    • Hat die Abschaffung von Chinesisch und Japanisch als Arbeitssprachen im Bachelorstudium Transkulturelle Kommunikation Auswirkungen auf mein Studium, wenn ich schon länger mit Chinesisch oder/und Japanisch als Arbeitssprache/-n studiere?

      Antwort anzeigen

      Wenn du bereits Transkulturelle Kommunikation mit Chinesisch und/oder Japanisch studierst, kannst du dein Studium nach den bisher geltenden Regelungen abschließen.

      Diese Antwort wurde zuletzt aktualisiert am 8. März 2012.

    • Werden alle Chinesisch-/Japanisch-Lehrveranstaltungen am Zentrum für Translationswissenschaft angeboten?

      (Nein.)

      Ausführliche Antwort anzeigen

      Für Chinesisch/Japanisch werden nicht alle Lehrveranstaltungen am Zentrum für Translationswissenschaft angeboten. Deshalb musst du Lehrveranstaltungen der Sinologie/Japanologie besuchen. Diese werden dir dann laut den Anrechnungstabellen für Lehrveranstaltungen von Transkulturelle Kommunikation angerechnet.

      Diese Antwort wurde zuletzt aktualisiert am 8. März 2012.

    • Welche Anrechnungstabelle kann/soll ich für die Anerkennung von Lehrveranstaltungen der Sinologie/Japanologie verwenden?

      Antwort anzeigen

      Du kannst selbst wählen, ob du die alten oder die neuen Versionen der Anrechnungstabellen als Grundlage für deinen Anerkennungsantrag nimmst und außerdem auch selbst Anerkennungsvorschläge einbringen, die du allerdings mit der Studienprogrammleitung diskutieren musst.

      Diese Antwort wurde zuletzt aktualisiert am 8. März 2012.

    • Was kann ich machen, wenn ich noch keinen Platz in einer Sprachlehrveranstaltung der Sinologie/Japanologie erhalten haben?

      Antwort anzeigen

      Solltest du mit Chinesisch/Japanisch als Arbeitssprache studieren, die Sprache(n) aber noch nicht können und bislang noch keinen Platz in den Sprachlehrveranstaltungen der Sinologie/Japanologie erhalten haben, wende dich bitte an die Studienprogrammleitung.

      Diese Antwort wurde zuletzt aktualisiert am 8. März 2012.

    • Was ist eine Modulgruppe?

      Antwort anzeigen

      Eine Modulgruppe ist eine Gliederungseinheit eines Studienplans. Eine Modulgruppe umfasst ein einziges oder (was meistens der Fall ist) mehrere Module. Du absolvierst eine Modulgruppe, indem du alle Module, die in der Modulgruppe enthalten sind, absolvierst.

      Diese Antwort wurde zuletzt aktualisiert am 8. März 2012.

    • Was ist ein Modul?

      Antwort anzeigen

      Ein Modul ist eine Gliederungseinheit eines Studienplans. Ein Modul umfasst eine einzige oder (was meistens der Fall ist) mehrere Lehrveranstaltungen. Du absolvierst eine Modul, indem du alle Lehrveranstaltungen, die in dem Modul enthalten sind, absolvierst.

      Diese Antwort wurde zuletzt aktualisiert am 8. März 2012.

    • Muss ich ein Modul abgeschlossen haben, um Lehrveranstaltungen des folgenden Modul besuchen zu dürfen?

      (Nein.)

      Ausführliche Antwort anzeigen

      Nein, musst du nicht. Sonst würde das Studium auch viel zu lange dauern. Allerdings solltest du darauf achten, die Modul so gut wie möglich nach der Reihenfolge im Studienplan abzuschließen. Du solltest also nicht mit Lehrveranstaltungen beginnen, die sehr weit hinten im Studienplan angesetzt sind, sondern dich zunächst auf die Lehrveranstaltungen konzentrieren, die in Modulen am Anfang des Studienplans angesiedelt sind. Außerdem gelten für manche Lehrveranstaltungen Voraussetzungen.

      Diese Antwort wurde zuletzt aktualisiert am 8. März 2012.

    • Ich kann die Vorlesung „Einführung in Sprache, Kommunikation, Text“ nicht im Vorlesungsverzeichnis finden!

      Antwort anzeigen

      Die Vorlesung Einführung in Sprache, Kommunikation, Text wird nur im offiziellen Studienplan unter diesem Titel geführt. Wenn du dich zu dieser Vorlesung anmelden möchtest, musst du nach der Vorlesung Translationsrelevante Sprachwissenschaft suchen.

      Diese Antwort wurde zuletzt aktualisiert am 8. März 2012.

    • Ich kann die Vorlesung „Praxis der Transkulturellen Kommunikation“ nicht im Vorlesungsverzeichnis finden!

      Antwort anzeigen

      Die Vorlesung Praxis der Transkulturellen Kommunikation wird nur im offiziellen Studienplan unter diesem Titel geführt. Wenn du dich zu dieser Vorlesung anmelden möchtest, musst du nach der Vorlesung Praxis der Transkulturellen Kommunikation: Unternehmenskommunikation, Marketingkommunikation suchen.

      Diese Antwort wurde zuletzt aktualisiert am 8. März 2012.

    • Ich kann die Übung „Translatorische Basiskompetenz: Deutsch“ nicht im Vorlesungsverzeichnis finden!

      Antwort anzeigen

      Da Deutsch immer eine der Arbeitssprachen in den Übungen Translatorische Basiskompetenz ist, wird keine eigene Übung Translatorische Basiskompetenz: Deutsch angeboten (da sonst das Sprachenpaar Deutsch–Deutsch wäre).

      Wenn du Deutsch als A-Sprache studierst, musst du dreimal eine Übung Translatorische Basiskompetenz in deiner B-Sprache absolvieren. Wenn du  mit einer anderen A-Sprache als Deutsch studierst, musst du dreimal eine Übung Translatorische Basiskompetenz in deiner A-Sprache absolvieren.

      Diese Antwort wurde zuletzt aktualisiert am 8. März 2012.

    Downloads

    Hier findest du wichtige Dokumente zum Bereich allgemeine Informationen zum Download. Klicke auf ein Dokument, um es herunterzuladen.

    Nach oben